Aktuelles

Unter dem Menüpunkt Aktuelles soll die Möglichkeit gegeben werden, Hinweise und Informationen einzelner Arbeitsgruppen mit regionalen Veranstaltungen, Termine für nationale und internationale Tagungen sowie Interessantes zum Themenkomplex Libellen allen Nutzern der Website aktuell zur Verfügung zu stellen.

Wer einen Beitrag leisten möchte, schickt die Informationen bitte an:
info@libellula.org

20

Feb 24

Einladung und Programm zur Jahrestagung der SGL e.V. 2024

Liebe Libellenfreundinnen und -freunde,
zur diesjährigen Jahrestagung und Mitgliederversammlung der SGL e.V. laden wir Sie für Samstag, den 2. März 2024, herzlich ein. Wir sind, nach 2009, 2013 und 2017, zum nunmehr vierten Mal zu Gast im Umweltbildungszentrum Listhof in Reutlingen. Das vom Trägerverein UBZ Listhof e.V. betriebene Umweltbildungs-zentrum liegt innerhalb eines ehemaligen Truppenübungsplatzes der französischen Armee, der im September 2000 als Naturschutzgebiet „Listhof“ ausgewiesen wurde. Vielen Dank an Ilona und Thomas Schrimpf für die Organisation und Ausrichtung der Tagung vor Ort.

Wir freuen uns, Ihnen wieder ein abwechslungsreiches Vortragsprogramm mit sehr interessanten Vorträgen bieten zu können. Um die Planung und Organisation zu erleichtern, bitten wir um eine verbindliche Anmeldung zur Tagung bis spätestens 23. Februar via Post, Fax oder E-Mail unter der im Briefkopf angegebenen Anschrift.

Auf der Mitgliederversammlung stehen dieses Jahr auch die Neuwahlen der vier Vorstandsposten an. Mehrere der aktuellen Vorstände möchten ihre Posten zur Verfügung stellen. Wir wünschen uns eine Verjüngung des Vorstands, um die Kontinuität im Verein gewährleisten zu können – aber für Interessenten, die sich einbringen möchten, gibt es natürlich keine Altersgrenze. Ehrenamtliche Vorstandsarbeit erfordert Engagement. Damit sich die fürs Ehrenamt aufzuwendende Zeit in Grenzen hält und Spaß daran nicht in Stress umschlägt, werden die Aufgaben im SGL-Vorstand seit jeher auf vier Schultern verteilt. Bitte sprechen Sie mich bei Interesse an einem Amt möglichst schon im Vorfeld an. Darüber hinaus brauchen wir außer Vorständen auch aktive Mitglieder, die z.B. die Pflege der Homepage übernehmen.

Selbstverständlich stehen wir Ihnen bei Fragen gerne zur Verfügung.

Für den 2. März 2024 freuen wir uns auf Ihre rege Teilnahme.

Weitere Informationen zu vorläufigem Programm, Anfahrt und Anmeldung

3

Feb 24

Registrierung zur ECOO 2024 jetzt möglich

Liebe Odonatologen,

Auf der Website zur ECOO 2024 (https://ecoo24.wordpress.com/) besteht nun die Möglichkeit zur Early Registration. Die ECOO findet vom 25.-28. Juni 2024 in Sevilla statt.

EARLY REGISTRATION deadline 1st April

Abstract submission deadline: 20th April.

Registration deadline: 31st May 2024.

The Congress Field Trip will explore Sierra de Grazalema and a few extra localities such as Guadalete river, Los Tollos lagoon and the Guadalquivir.

Additionaly, a five days Post-Congress Field Trip will allow us to visit Serranía de Ronda’s best rivers (Hozgarganta, Guadiaro, Genal) and chase rarities in our way back to Sevilla.

Two special sessions of the congress:

  • Impact of Climate change on Odonata and conservation responses
  • Ecology and adaptation of Mediterranean dragonflies

23

Dez 23

Jahrestagung und Mitgliederversammlung 2024 der Schutzgemeinschaft Libellen in Baden-Württemberg (SGL) e.V. im Umweltbildungszentrum Listhof Reutlingen

Die Jahrestagung und Mitgliederversammlung der Schutzgemeinschaft Libellen in Baden-Württemberg (SGL) e.V. wird am Samstag, den 2. März 2024 im Umweltbildungszentrum Listhof, Friedrich-List-Hof 1, 72770 Reutlingen stattfinden. Die Veranstaltung ist für alle Interessierten offen; auch Nicht-Mitglieder der SGL sind herzlich eingeladen. Wir bitten jedoch um eine verbindliche – gerne auch formlose – Anmeldung bis spätestens 23. Februar 2024. Für die Tagung werden noch Beiträge gesucht; wer interessante Beobachtungen oder Befunde aus systematischen libellenkundlichen Untersuchungen im Rahmen eines 15 minütigen Referats vorstellen möchte, möge sich bitte mit Franz-Josef Schiel in Verbindung setzen:  Dr. Franz-Josef Schiel, Turenneweg 9, D-77880 Sasbach, Tel.: 07841/ 665 44-6, E-Mail.

Mindestens einen Monat vor Beginn der Tagung werden wir ein genaues Programm mit näheren Informationen versenden. Aktuelle Informationen finden sich auch auf der Homepage unserer Gemeinschaft .

Franz-Josef Schiel

21

Dez 23

Anmeldung für die GdO-Tagung ab sofort möglich

Die 41. Jahrestagung der GdO findet vom 15. März bis zum 17. März 2024 in Bonn statt. Die Tagung wird vom Arbeitskreis Libellen NRW und der Natur- und Umweltakademie NRW veranstaltet. Weitere Informationen.

Frühbucherrabatt gibt es bis zum 10. Januar 2024 – also direkt per Mail anmelden:
für die Tagung
Vortrag/Posterbeitrag

10

Dez 23

Die Mond-Azurjungfer ist Libelle des Jahres 2024 in Deutschland

Die Gesellschaft der deutschsprachigen Odonatologen (GdO) und der Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland (BUND) haben die Mond-Azurjungfer (Coenagrion lunulatum) zur Libelle des Jahres 2024 gekürt. Die Mond-Azurjungfer ist eine in ganz Deutschland seltene Kleinlibelle, deren Bestände in den vergangenen Jahren fast vollständig eingebrochen sind und die in Deutschland aber auch in Europa auszusterben droht. Durch die immer wirksamer werdenden Effekte der Klimakrise ist die ohnehin seltene und stark gefährdete Art akut vom Aussterben bedroht.

Ihre ursprünglichen Lebensräume – naturnahe Kleingewässer mit aquatischer Vegetation sind in ganz Deutschland in den vergangenen Jahrzehnten schon deutlich zurückgegangen. Zudem leiden diese Habitate fast flächendeckend an diffusen Nährstoffeinträgen, z.B. aus der Atmosphäre oder über die intensive landwirtschaftliche Nutzung im direkten Umfeld, denn ausreichende Pufferstreifen fehlen nahezu immer. In dieser Situation verschärfen die menschengemachten Klimaveränderungen die Bedrohung zusätzlich und oft über das tolerierbare Maß der lokalen Population. In den vergangenen Jahren mit starken Dürren sind viele Gewässer komplett ausgetrocknet, aber auch in den restlichen werden die Habitateigenschaften negativ beeinflusst, z.B. durch stärkere Konzentration von Nähr-­ und Schadstoffen im verringerten Wasserkörper, höhere Temperaturen und in der Folge auch weniger Sauerstoff im Wasser. So ist das Aussterben fast vorprogrammiert und wie fast immer eine Synergie aus verschiedenen vom Menschen ausgelösten Gefährdungsursachen.

Notwendig zum Schutz und zum Erhalt dieser nicht direkt durch die Fauna-Flora-Habitat-Richtlinie (FFH) geschützten Art ist die Erarbeitung und konsequente Umsetzung eines Artenhilfsprogrammes, wie es beispielsweise in Irland erfolgreich angewendet wird. Eine erste wichtige Grundlage dafür ist die aktuelle Erfassung und ein kontinuierliches Monitoring der noch vorhandenen Vorkommen. Die bestehenden Populationen müssen unbedingt erhalten werden und sollten wachsen, um so ein Aussterben der Art zu verhindern. Um die Libellenart langfristig zu schützen, ist die Entwicklung von Pufferstreifen zum Schutz vor Nährstoffeinträgen um die besiedelten Gewässer herum und die Neuanlage bevorzugt nährstoffarmer Gewässer mit ausreichender Tiefe von großer Priorität.

Beide Geschlechter der Art, das blau-schwarz gefärbte Männchen und das in mehreren Farbformen (grün-braun mit zum Teil blauen Anteilen) mit ebenfalls schwarzen Zeichnungen auf der Hinterleibsoberseite vorkommende Weibchen der Mond-Azurjungfer, sind nicht einfach zu bestimmen und können mit verwandten Kleinlibellenarten verwechselt werden. Arttypisch sind die grün gefärbten Augenunterseiten und eine namensgebende halbmondförmige Zeichnung auf der Oberseite des zweiten Hinterleibsegmentes beim Männchen beziehungsweise die typische Form seiner Hinterleibsanhänge sowie der Vorderbrust-Hinterrand beim Weibchen.

Fotos: Michael Frank

In Deutschland liegen Verbreitungsschwerpunkte dieser Kleinlibelle im norddeutschen Tiefland, sowohl im westlichen mehr atlantisch geprägten als auch im nordostdeutschen Flachland. In Süddeutschland sind die spärlichen Vorkommen bereits fast vollständig erloschen. Besonders wohl fühlt sich die Art in Hoch- und Übergangsmooren, aber auch in Flachmooren oder flachen, nährstoffarmen Gewässern wie den Söllen im nordostdeutschen Flachland. Der Lebenszyklus der Mond-Azurjungfer, die – wie fast alle Libellen bei uns – den größten Teil ihres Lebens als Larve im Wasser verbringt, beträgt ein Jahr (univoltin). Die erwachsenen Tiere haben dabei eine sehr kurze Flugzeit und sind vor allem im Mai bis Mitte Juni zu beobachten. Wo Vorkommen bestehen, sollten die besiedelten Gewässerzonen mit submerser aquatischer Vegetation besonders geschützt und erhalten werden. Zudem sollten ausreichend große Pufferstreifen zur Minderung des Nährstoffeintrages angelegt sowie im Umfeld weitere Gewässer mit solchen Uferbereichen und Gewässerzonen entwickelt werden.

Für den Vorstand: Klaus Jürgen Conze

3

Dez 23

7th European Congress on Odonatology (ECOO) 2024 in Sevilla, Spanien

Der 7. Europäische Kongress der Odonatologie (7th European Congress on Odonatology – ECOO 2024) findet in der Zeit vom 24. bis 28. Juni 2024 in Sevilla (Andalusien/Spanien) statt. Der Kongress wird von der Iberischen Gruppe für Odonatologie (Grupo Ibérico de Odonatología – GIO) organisiert. Weitere Informationen, z. B. zum Inhalt und zur Anmeldung sind auf der ECOO Webseite zu finden. (mf)

11

Nov 23

35. Symposium der Schweizerischen LibellenkundlerInnen – Tagungsprogramm erschienen

Das Tagungsprogramm des 35. Symposiums der Schweizerischen LibellenkundlerInnen ist druckfrisch erschienen. Das Symposium findet, wie bereits angekündigt am Samstag, 25. November 2023, in der Zeit von 09:30 Uhr bis ca. 16:30 Uhr im Naturhistorischen Museum in Bern statt. Eine „last minute“ Anmeldung ist noch möglich. Weitere Details, auch hierzu, können dem Tagungsprogramm entnommen werden (mf).

15

Mai 23

Ausstellung IndustrieInsekten vom 17.05. bis 15.10.2023

Im LWL-Museum Henrichshütte in Hattingen findet von 10.05. bis 15.10. die Ausstellung „IndustrieInsekten – in einem unbekannten Land“ statt. Die Ausstellung zeigt Insekten, darunter auch Libellen, auf Industriebrachen des Ruhrgebiet und informiert auch allgemein zum Thema Insekten.

Weitere Informationen und Ausstellungsflyer.

15

Mai 23

Vortrag: „Als Libellenkundler auf Forschungsreise durch Papua-Neuguinea“ am 17. Mai in Bonn

Biodiversitätsforschung am anderen Ende der Welt: als Libellenkundler auf Forschungsreise durch Papua-Neuguinea. Ein Vortrag von Dr. Dirk Gassmann (Gastwissenschaftler, Sektion Arachnida, LIB Bonn) im Hörsaal des Museum Koenig am 17.05.2023 um 18 Uhr. Weitere Informationen gibt es hier.

24

Apr 23

35. Symposium der Schweizerischen LibellenkundlerInnen

Am Samstag, dem 25. November 2023, findet zwischen 9:30 Uhr und ca.16:30 Uhr das 35. Symposium der Schweizerischen LibellenkundlerInnen im Naturhistorischen Museum, Bernastrasse 15, 3005 Bern statt.

Das Symposium bietet neben interessanten Vorträgen – nicht nur über schweizerische Libellen – auch viele Gelegenheiten zum ungezwungenen Informationsaustausch unter Gleichgesinnten.

Tagungssprachen sind Deutsch und Französisch. 

Wir freuen uns ein abwechslungsreiches Programm zusammenstellen zu können und bitten jene, die ein Referat präsentieren möchten, um Meldung des Beitrages.

In den Pausen stehen Kaffee und Gebäck bereit. Ein Mittagessen kann im Gebäude gegen ein Entgelt eingenommen werden. Die Teilnahme ist ansonsten kostenlos.

Anmeldungen zum 35. Symposium der Schweizerischen LibellenkundlerInnen und zum Mittagessen werden bis zum 31. Oktober 2023 erbeten an: Stefan Kohl oder Laurent Juillerat.

Anfang November wird das definitive Programm mit der Anmeldung für das Mittagessen versendet und unter libellenschutz.ch bekannt geben.

1 2 3 8